19. November 2008

Das gibts doch nicht

Dieser Satz, gefolgt von "so ein Riesenar***" ist mir vorhin durch den Kopf geschossen.

Erklärung: Wir wohnen ja in einem kleinen Kuhkaff, also "ländlich". Hinter dem Haus ist eine große Wiese, die irgendwann mal Bauplatz wird, danach sind wieder Häuser. Vor etwa einer Stunde hat der Bauer, der die Wiese gepachtet hat, seine Schweinegülle darauf verteilt Mitten im Ort!!!! Wie das stinkt, kann man gar nicht beschreiben.

Ich hab mit unserer Gemeindeverwaltung telefoniert, leider darf er das, aber nur noch heute, ab morgen beginnt die Sperrfrist und dann könnte ich ihn wegen Umweltverschmutzung anzeigen. Ich hab mir schon überlegt, ihn zur Rede zu stellen. Das ganze Jahr lässt er die Wiese verkommen und einen Tag, bevor er nichts mehr machen darf, kommt er mit dem Odelfass! Das letzte Heu hat er gar nicht eingefahren, sondern verrotten lassen, dieser Vollpfosten!


Es ist zu Davonlaufen. Mir gehts momentan seelisch nicht so gut. Irgendwie verfolgt mich grad was, ein blödes Ereignis jagt das nächste und so richtig gut gelaunt bin ich gerade selten.

Kommentare:

  1. Wie gut, das wir nur eine Pferdekoppel gegenüber haben.

    Ich kenne das, das stinkt. Bääh.

    Im meiner Kindheit hatten wir auch Wiesen oder Weiden die immer gedüngt wurden ein paar Häuser weiter.

    Jetzt stehen da Häuser und alles ist zugebaut. Vielleicht wird die Wiese bei euch auch bald bebaut und das ganze hat ein Ende. Aber glaube mir damit ist man auch nicht immer glücklich.

    Ganz liebe Grüße

    Marion

    AntwortenLöschen
  2. Oh Mann! Das ist ja wirklich ätzend. Das stinkt ja zum Himmel. *örks*
    So ein Pech.
    Und das es Dir bei den "Spezialagenten" in Deiner Umgebung nicht ganz so gut geht, kann ich mir vorstellen.
    Es kommen auch mal wieder bessere Tage. Bei mir sind zur Zeit auch die schlechteren an der Reihe.

    LG Jule

    AntwortenLöschen

Um Missbrauch zu vermeiden, werden Kommentare moderiert und erst nach Prüfung sichtbar.
Danke für Dein Verständnis ♥

Grüßle

Tanja