17. Oktober 2010

Premierensocken aka 39/10

Endlich habe ich mich an Toe-Up gewagt und was muß ich feststellen? Es ist nicht schwieriger als Cuff-Down, zumindest nicht nach der Methode, wie ich sie hier angewandt habe.

Wenn frau nämlich erst einen provisorischen Anschlag macht und ihre herkömmliche Spitze strickt und dann in die andere Richtung (also nach oben) weiternadelt.

Fazit: Es macht Spaß, reduziert die Restekiste und beschert dem Junior ein weiteres Paar Wocken, in das er aber erst reinwachsen muß.

 

IMG_8641_2_1

 

Garn: Drachenwolle “LöwenzahnwieseTupfenTiger” und FiloBlu “Triathlon” Fb. ?

Muster: öhm, nööööö

Verbrauch: insgesamt 47 g + 4 g für den Mini

Größe: 32

Empfänger: Juniors Vorratswockenschublade

Kommentare:

  1. Huhu Tanja,

    na das ist mal ne coole Idee. Werde ich mir merken und bei Gelegenheit ausprobieren.

    LG Stephanie

    AntwortenLöschen
  2. tanja tolle socke sind wieder für junior entstanden.schöne farben

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Tanja,

    *grins* nachdem ich bei Socken für den GöGa auch nie weiß, wieviel Socke am Ende des Garns noch übrig ist (er hat Gr. 45 und will immer Schaft so lang wie möglich ...), bin ich auch auf die Idee gekommen ... ich fang oberhalb der Ferse mit provisorischem Anschlag an, strick quasi Sneakers, und strick dann ab dem Anschlag nach oben weiter. Das einzige Problem war dann ein genügend elastischer Abschluß, aber auch das geht mit der Zeit. Grüßle!

    AntwortenLöschen

Um Missbrauch zu vermeiden, werden Kommentare moderiert und erst nach Prüfung sichtbar.
Danke für Dein Verständnis ♥

Grüßle

Tanja